01.11.20. – Edward Hopper – „Hotel am Bahndamm“ (Hotel By A Railroad) (1952).

01.11.20. – Edward Hopper – „Hotel am Bahndamm“ (Hotel By A Railroad) (1952).

Der November ist eingekehrt, der Winter naht mit großen Schritten! Wir verbringen wieder mehr Zeit in unseren Wohnungen, Häusern und Zimmern, drehen die Heizung auf oder heizen den Ofen an. Der Amerikaner Edward Hopper (1882-1967) war ein Maler des Realismus, genauer des Amerikanischen Realismus. Was ihn besonders interessierte, war der Umgang der Menschen mit ihrer Umgebung – seien es die sozialen Kontakte oder ihre Räumlichkeiten. In vielen seiner Werke porträtiert er einsam dreinblickende Personen, teils in Gruppen, teils allein. In „Hotel am Bahndamm“ werden zwei Menschen gezeigt: Eine Frau, im Sessel sitzend mit einem Buch auf dem Schoß; am Fenster ein nach draußen blickender Mann, eine Zigarette rauchend. Vermutlich sind sie ein Ehepaar und haben seit vielen Jahren Zeit miteinander verbracht. Doch was fehlt? Genau: der Kontakt, die Interaktion: Beide bleiben für sich isoliert, wirken, auch wenn sie im selben Raum sind, von einander getrennt. 
Diese Einsamkeit sollte uns zeigen, dass es genau in der jetzigen Zeit auf unseren Zusammenhalt ankommt. Seid für einander da und unterstützt Euch gegenseitig – jetzt kommt es insbesondere darauf an!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/af/Hotel-by-a-Railroad-Edward-Hopper-1952.jpg.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*